Autor: Erich Ed. Müller

Neophyten sind Pflanzen, die ursprünglich nicht heimisch sind und auf verschiedene Weise in unser Land gelangten. Einige sind harmlos, wie etwa die Tomaten, die Kartoffeln u.v.m. Sogenannt invasive Arten, also solche, die für die einheimische Biodiversität eine Gefahr darstellen gibt es hierzulande 40 Arten. Und vor allem diese Pflanzen, die man an vielen Standorten, etwa an Strassenrändern, in Gärten, Kiesgruben, Wiesen, Hecken und Wäldern findet, kommen im Beitrag zur Sprache.
Elisabeth Müller hat mit dem Umweltingenieur, Greifenseemer Gemeinderat und Kantonsrat von der Grünen Partei sowie Geschäftsführer des Vereins „Konkret“ in Nänikon, einen Rundgang, durch den Wald im Quartier Hasenbühl in Uster unternommen und sich erklären lassen, welche der vielen Pflanzen darin, eigentlich fremd sind.

Podcast: